Allgemein

PIRATEN Weimar & Weimarer Land kritisieren die bisherigen Vorgehensweisen um das Projekt „Neues Bauhausmuseum“

Informationsveranstaltung zum "Neuen Bauhausmuseum" am 28. Januar 2013

Weimar braucht ein Bauhausmuseum.
Diese Ansicht unterstützen auch die PIRATEN Weimar & Weimarer Land. Das Bauhaus kommt aus Weimar und wird, trotz seiner geschichtlichen Entwicklung, immer mit dieser Stadt verbunden bleiben. Nun soll in der Stadt Weimar ein „Neues Bauhausmuseum“ gebaut werden. Nach jahrelanger Suche hat man sich auf einen Standort am ehemaligen Minolplatz geeinigt.

Doch hier beginnen die Probleme. Wer ist „man“ und wer hat sich geeinigt und vor allem – worüber?

In der Analyse des Projektverlaufs weisen die PIRATEN Weimar & Weimarer Land auf die unzureichende Beteiligung der Weimarer Bürger hin, wie auch auf ungenügende Informationen über das Projekt selbst.

Die Entscheidung für den Standort des „Neuen Bauhausmuseums“ wurde 2010 vom Stiftungsrat der Klassik-Stiftung auf Anraten einer Expertenkommission getroffen.[1] Die Entscheidung zum Projekt selbst wurde im Rahmen eines Wettbewerbs durch eine Gruppe ausgewählter Personen getroffen.[2] Die Bürger der Stadt hatten bei beiden Entscheidungen keine Möglichkeit der direkten Beteiligung. Veröffentlichte Informationen zu Planungsstand, Kosten, Projektverlauf und Beteiligten entsprachen ebensowenig dem Stand der Zeit, wie der Forderung nach Transparenz und Nachvollziehbarkeit. Indem man eine Handvoll Fotos und etwas Text auf der Webseite der Klassik Stiftung veröffentlichte [3] hat man die mit der Finanzierung beauftragten Steuerzahler, nach Meinung der PIRATEN Weimar & Weimarer Land, nicht ausreichend informiert. Auch zwei öffentliche Veranstaltungen und eine auf einen Monat begrenzte Auslegung der Pläne in der Stadtverwaltung sind bei der Größe des Projektes nicht adäquat, zumal nur etwas präsentiert wurde, was längst entschieden war.

Infolgedessen steigt die Kritik der Weimarer Bürger, die im Vorfeld nicht gefragt wurden. Viele Bürger fürchten irreversible nachteilige Entscheidungen zur Verkehrs- und Umweltentwicklung in der Stadt sowie die Überforderung des Weimarer Stadthaushaltes, da die gesamte Umfeldgestaltung in der alleinigen finanziellen Verantwortung der Stadt Weimar liegen wird. Auch die PIRATEN Weimar & Weimarer Land teilen diese Sorge.

Deshalb sehen sie berechtigte Gründe, dass dieses Projekt nochmals auf den Prüfstein gestellt werden sollte, und zwar durch das demokratische Mittel des Bürgerentscheids. Fehler, die im Umgang mit den Bürgern bis heute gemacht wurden werden nicht dadurch bereinigt, dass man sie ignoriert. Eine umfangreiche Information und Beteiligung der Bürger von Anfang an hätte Fragen und Kritiken bereits im Verlauf des Projektes beseitigt und eine breitere Akzeptanz geschaffen. Dass dies in Zukunft beachtet wird, dafür setzen sich die Piraten Weimar & Weimarer Land ein.

Bauprojekte in Weimar müssen mit und für die Bürger der Stadt entstehen und nicht ohne oder gegen sie.

[1] http://www.tlz.de/web/zgt/kultur/detail/-/specific/Bauhaus-Museum-Klassik-Stiftungsrat-einstimmig-fuer-Weimarer-Minolplatz-4429906
[2] http://www.klassik-stiftung.de/einrichtungen/museen/bauhaus-museum-weimar/neues-bauhaus-museum-weimar/wettbewerb/
[3] http://www.klassik-stiftung.de/einrichtungen/museen/bauhaus-museum-weimar/neues-bauhaus-museum-weimar/

0 Kommentare zu “PIRATEN Weimar & Weimarer Land kritisieren die bisherigen Vorgehensweisen um das Projekt „Neues Bauhausmuseum“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.