oliver

Der Gesetzgeber hat hohe Hürden für Parteien, die weder im Bundes- noch einem Landtag sitzen, errichtet, um überhaupt an Wahlen teilnehmen zu dürfen. So müssen kleinere Parteien, zu denen auch wir Piraten gehören, 1.000 gültige so genannte Unterstützerunterschriften (UUs) von Bürgerinnen und Bürgern Thüringens vorweisen, um zur Landtagswahl Ende Oktober zugelassen zu werden.  Auch wenn es unwahrscheinlich ist, bei der Landtagswahl die 5%-Hürde zu überspringen, wollen wir den Menschen im Lande d...
Weiterlesen

 

Listenplatz 1: Oliver Kröning, PhilosophListenplatz 2: Leopold Wagner, GastronomListenplatz 3: Hans-Jörg Röhrich, LehrerListenplatz 4: Thomas Brückner, IT-Administrator Bildrechte: Michael Pape

 

Die Kandidaten der Weimarer Piraten bei der Stadtratswahl am 26. Mai. Von rechts nach links: Listenplatz 1: Oliver Kröning, Philosoph Listenplatz 2: Leopold Wagner, Gastronom Listenplatz 3: Hans-Jörg Röhrich, Lehrer Listenplatz 4: Thomas Brückner, IT-Administrator (Bildrechte: Michael Pape)

 

Der neue Vorstand der Piratenpartei Weimar v. l. n. r.: Thomas Brückner, Oliver Kröning, Leopold Wagner

Die Piratenpartei Weimar hat die Weichen für das Wahljahr 2019 gestellt; dabei kam es quasi zu einer Rochade. Ratsherr Thomas Brückner wird neuer Kreisvorsitzender und der bisherige Vorsitzende Oliver Kröning Spitzenkandidat zur Kommunalwahl im Mai. „Die Piraten werden weiterhin gebraucht, wie man an der aktuellen Diskussion um Upload-Filter erkennen kann“, erklärte Brückner. „Aber auch in Weimar ist es wichtig, dass die Piraten als anständige Alternative zum Mainstream Akzente setzen und Theme...
Weiterlesen

 

100 Jahre Demokratie wird eifrig in Weimar gefeiert. Die höchsten Repräsentanten Deutschlands sind anwesend und geben sich staatstragend und würdevoll. In Wirklichkeit feiern sie sich aber vor allem selbst, denn die Bevölkerung wird weitgehend ausgesperrt. Lediglich ein paar Handverlesene dürfen die Hände des Bundespräsidenten und der Kanzlerin schütteln. Der Rest wird hermetisch von Tausenden Polizisten auf Distanz gehalten. Es ist eine Ironie der Geschichte, dass die erste deutsche Demokratie...
Weiterlesen

 

100 Jahre ist es nun her, dass der letzte Großherzog von Sachsen-Weimar-Eisenach abdanken musste. Bisweilen gewinnen die Bürgerinnen und Bürger Weimars allerdings den Eindruck, dass sich im 21. Jahrhundert ein neuer Fürst im Weimarer Stadtschloss eingenistet hätte. Die Art und Weise, wie die Klassik-Stiftung Weimar (Eigenschreibweise: Klassik Stiftung Weimar) und ihr Präsident ihre Selbstherrlichkeit ausleben, lässt sich seit vielen Jahren feststellen. Dies trifft insbesondere dann zu, wenn es u...
Weiterlesen

 

Die Weimarer Piraten gratulieren Peter Kleine zu seinem überragenden Wahlerfolg. Wir freuen uns darauf, dass künftig ein Parteiloser Weimar regieren wird, der bislang mit hoher Sachkompetenz als auch mit guten Umgangsformen positiv aufgefallen ist. Das Wahlergebnis ist zugleich eine Bestätigung dafür, dass Arroganz und Selbstherrlichkeit gepaart mit Behäbigkeit auf Dauer keine Chance hat. Es wurde ein Oberbürgermeister abgewählt, der mehrfach dreist gelogen hat, den politischen Gegner stets lä...
Weiterlesen

 

Weimarer Kulturbürgerinnen und Kulturbürger, die noch nicht wissen, wo sie bei der OB-Wahl am 15. April ihr Kreuz machen sollen, sei Sergej Prokofjews „Peter und der Wolf“ als Entscheidungshilfe wärmstens ans Herz gelegt. Auch wenn der Titel dieses musikalischen Märchens auf die zwei Protagonisten der Wahl fokussiert, darf man auch die beiden Nebendarsteller nicht vergessen. Wer ist der mürrische Großpapa? Wer die arme Ente, die vom Wolf verschluckt wird? Wir sind uns dessen bewusst, dass diese...
Weiterlesen

 

Die PIRATEN Weimar und Weimarer Land geben bekannt, dass sie im Vorfeld der Bundestagswahl 2017 auf das Aufstellen von Wahlkampfplakaten verzichten. „Diese Entscheidung des Kreisverbandes erfolgte in Abstimmung mit dem Landesverband“, erklärte der Landesvorsitzende der Piratenpartei Thüringen Bernhard Koim. "Wir wollen damit einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten und appellieren an die anderen Parteien, unserem Beispiel zu folgen und bei künftigen Wahlen auf diese absurde Materialschl...
Weiterlesen

 

Seit vielen Jahren ist der nördliche Zugang zum Rastenberger Tunnel (Gleisunterführung neben dem Bahnhof) stark vermüllt. Da die empfindsame Seele des durchschnittlichen Kulturbürgers auf dem Weg zum Biomarkt daran Anstoß (oder sogar Schaden) nimmt, ergeht folgende Anfrage an die Stadtverwaltung: 1- Da man in der Kulturstadt und in Zeiten der Post-Postmoderne nie ganz sicher kann: Ist das Kunst oder kann das weg? 2- Wo genau verläuft die Grenze zwischen Bahngelände, öffentlichem Weg und Be...
Weiterlesen